Vorstandssitzungen nicht öffentlich!

Liebe OststadtbürgerInnen,

im letzten Oststadtbürger wurden erneut interessierte OststadtbürgerInnen zu unseren Vorstandssitzungen eingeladen. Wegen der Corona-Epidemie und des damit einhergehenden Versammlungsverbots sind die Vorstandssitzungen ab sofort nicht mehr öffentlich, d.h. nur für Amtsträger!

Die Art der Durchführung der Vorstandssitzungen wie z.B. Treffen in Restaurant, Zuhause, im Freien, per Konferenzschaltung wird jeweils den Vorständen direkt bekannt gegeben.

Halten Sie sich bitte an die von der Verwaltung verordneten Maßnahmen, dann werden wir diese schwere Zeit hoffentlich bald überstehen! Unterstützen Sie ihre bedürftigen Nachbarn durch Einkäufe und Verwaltungsgänge. Helfen Sie, soweit Sie nicht zu den Risikogruppen zählen, besonders ihren älteren Nachbarn, die im Ansteckungsfall besonders gefährdet sind.

Bleiben Sie gesund!
Jürgen Scherle

27.06.: OsTräume Veranstaltung der Oststadt-Kultur

Am 27. Juni 2020 öffnen sich tagsüber die Kulturräume der Oststädter für Besucher.

Kreative werden sich aktiv in den eigenen Räumen, in den Höfen und Werkstätten oder an anderen offenen Orten zeigen. Ein gemeinsames Fest wird am Abend die Aktion abschließen. Für Musik und Kulinarisches ist gesorgt.

Alle, die sich kreativ mit Kunst, Musik, Lesung, Tanz, Film, Fotographie oder Performance einbringen wollen, können sich melden unter „http://oststadt-kultur.de/anmelden“.

Wir freuen uns, wenn Sie als Unternehmer oder Privatperson diese Veranstaltung sponsern oder Ihren Arbeitgeber dazu bewegen, uns finanziell zu unterstützen. Wir freuen uns auch, wenn Sie uns Anregungen schicken, an wen wir uns bezüglich Spenden oder Sponsoring noch wenden könnten (Email: post@oststadt-kultur.de). Im Gegenzug machen wir gern im Programheft und auf den Plakaten Werbung für sie.

Da das Netzwerk „Oststadt-Kultur“ inzwischen als Arbeitsgruppe des Bürgervereins der Oststadt e.V. Karlsruhe agiert, können für die Zuwendungen auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Die Bankverbindung bei der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen lautet IBAN: DE28 6605 0101 0108 0405 93, Verwendungszweck: OSTRÄUME.

15.02.: Klimaspaziergang durch die Oststadt

Termin, Uhrzeit:     Samstag 15.02.2020, 15.00 Uhr

Treffpunkt:         Haltestelle Schloss Gottesaue
Veranstalter:     ITAS (Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse) und stattreisen Karlsruhe e.V.

Die Kosten trägt die städtische Klimakampagne „Karlsruhe macht Klima“.
       
Parks als Klimaanlagen, das Karlsruher Modell als Verkehrsinnovation und viele weitere Beispiele zeigen auf einer etwa 1,5-stündigen Tour durch die Oststadt, wie unsere Stadt und ihre Bürgerschaft zum Klimaschutz beitragen. Spannende Orte motivieren, selbst zu handeln und sich mit dem Thema Stadtklima auseinanderzusetzen. Der Weg führt vom Otto-Dullenkopf-Park über das Areal Alter Schlachthof und die Gerwigstraße bis zum Zukunftsraum für Nachhaltigkeit und Wissenschaft in der Rintheimer Straße. Ob Urban Gardening oder Fahrradfahren – viele Inspirationen zu einem bewussten Leben können unseren Alltag bereichern und zugleich ein klimagerechtes Verhalten unterstützen. Die Stadtführung ist angelehnt an den in einem KIT-Projektseminar entstandenen Nachhaltigkeitsspaziergang und wird durchgeführt von „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ in Kooperation mit stattreisen Karlsruhe e.V.

Eine Veranstaltung im Rahmen der „Kunstwochen für Klimaschutz“ der GEDOK Karlsruhe, in Kooperation mit der städtischen Klimakampagne „Karlsruhe macht Klima“.

Informationen: www.gedok-karlsruhe.de/kunstwochen-klimaschutz

Stadtverwaltung äußert sich zum Radverkehr auf dem Bernhardusplatz

Hier die Stellungnahme der Stadtverwaltung zum Antrag der CDU-Fraktion bezüglich getrennte Führung von Fußgänger und Radverkehr auf dem Bernhardusplatz, behandelt bei Gemeinderatsitzung am 21-1-20:

„Der Großteil des Radverkehrs wird zukünftig auf den neu gestalteten Hauptrouten in der Karl-Wilhelm-Straße und der Durlacher Allee stattfinden. Diese werden zurzeit ausgebaut bzw. neu gestaltet und mit Fertigstellung des Bernhardusplatzes durchgängig befahrbar sein. An der Durlacher Allee wird auf der Südseite des Bernhardusplatzes auf Wunsch des Bürgervereins Oststadt aktuell eine baulich getrennte Führung des Radverkehrs über den Platz geprüft. Auch der in der Ludwig-Wilhelm-Straße von Osten kommende Radverkehr auf der heutigen Nebenroute wird am Knotenpunkt mit der Bernhardstraße eine Wegweisung nach Norden bzw. Süden mit entsprechender Zielführung erhalten. Die bisher im Radverkehrskonzept bestehende Nebenroute wird somit auch zukünftig nicht mehr über den Platz führen.

Der Bereich der Ludwig-Wilhelm-Straße zwischen Bernhardstraße und Bernhardusplatz wird baulich so gestaltet, dass der Anliegerverkehr inklusive des verbleibenden Radverkehrs am nördlichen Rand vor der Bebauung geführt wird. Der Spielplatz wird wie heute baulich abgetrennt gestaltet.

Wie auf allen Plätzen im Stadtbereich wird es auch auf dem Bernhardusplatz sowohl Mischflächen geben als auch geschützte Bereiche, die ausschließlich dem Fußverkehr und der Aufenthaltsfunktion dienen. Diese werden erkennbar mit baulichen Mitteln gestaltet.

In wieweit auch Bereiche als seine Fußgängerzonen (d. h. ohne Freigabe für Radverkehr) rechtlich ausgewiesen werden, wird sinnvollerweise zu einem späteren Zeitpunkt nach Fertigstellung der Maßnahmen entschieden.“