12.10. Stadtfest mit Tunnelbesichtigung am Durlacher Tor 13.10.: Gartenfest im Botanischen Garten des KIT

Am 12.10.2019 lädt die KASIG im Rahmen des Stadtfestes ein am Bernhardusplatz /Durlacher Tor den Tunnel zu besichtigen. Stände des Oststadtbürgervereins und der Oststadt-Kultur ergänzen das Programm.
Am 13.10.2019 laden die Freunde und Förderer des Botanischen Gartens des KIT ein zum Herbstfest im Botanischen Garten des KIT, Am Fasanengarten 2. Neben dem Botanischen Institut informieren die NABU-Jugend Karlsruhe, der Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe, der Verband der Kleingärtner Karlsruhe, das Julius-Kühn-Institut Geilweilerhof in Siebeldingen und der Obst- und Gartenbauverein Bruchsal  rund um botanische Themen mit der Möglichkeit zum selber ausprobieren.
Wie kommt der Apfelsaft ins Glas?
Wie schneidet man Bäume richtig?
Wie kann man Spritzmittel im Weinbau reduzieren?
Was kann man aus Kräutern alles machen?

Im Botanischen Garten des KIT, am 13.10.2019 von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr am Fasanengarten2.
Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Kinder sind willkommen!

Tag des offenen Denkmals war in der Oststadt ein voller Erfolg!

Viele Attraktionen zogen mehr als 1000 Menschen zum Erleben und Erfühlen! Details unter: https://www.karlsruhe-erleben.de/veranstaltungen/denkmaltag/Oststadt

Historisches Straßenbahndepot 1913, Tullastr. 71

Botanischer Garten des KIT, Am Fasanengarten 2

Historisches Straßenbahndepot 1913, Tullastr. 71, Zugang über Gerwigstr. 62

Evangelische Lutherkirche, Durlacher Allee 23

Katholische Kirche St. Bernhard, Bernhardstr. 15

Zukunftslabor / Latitude49 – Freiraum für Vordenker, Rintheimer Straße 33 ab 14.00 Uhr

Interaktive Führung „Die Tore zu Karlsruhe“, Treffpunkt: Haltestelle Durlacher Tor / KIT-Campus Süd bis 14.00 Uhr

Presseinformation des Vorstands des Bürgervereins Oststadt zur Verbrennung der DITIB-Flagge vor der Moschee

Laut BNN wurde in der Nacht vom 8. auf den 9. Juli die DITIB-Flagge vor der Moschee in der Oststadt vom Mast heruntergerissen und auf der Straße verbrannt. Es werden offensichtlich immer öfter bisher geltende Grenzen unserer Zivilgesellschaft überschritten.

Da wir aus rechtlichen Gründen davon ausgehen können, dass der von der DITIB-Moscheegemeinde geplante und beantragte Neubau einer Moschee genehmigt werden wird, ist angesichts der Grenzüberschreitungen Schlimmeres zu befürchten.

Unabhängig davon, wie der Einzelne zur DITIB-Vereinigung oder einem Moscheebau steht, sind Sachbeschädigungen – auch nur symbolischer Art – in unserer Zivilgesellschaft nicht hinzunehmen. Meinungsverschiedenheiten sind argumentativ auszutragen!

Wir verurteilen deshalb die Flaggenverbrennung auf das schärfste! Wir fordern, dass alles getan wird, damit unsere türkischen Mitbürger in Ruhe und angstfrei in unserer Stadt leben und ihrem Glauben nachgehen können.

Der Vorstand des Bürgervereins der Oststadt

Bericht des Vorsitzenden Jürgen Scherle 04.07.2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Ost­stadt,

diesmal möchte ich wieder über einige Ereignisse berichten. Zuerst aber die Ergebnisse der Jahreshauptversammlung:

Jahreshauptversammlung des Bürgervereins

Am 3. Mai fand diese im Zukunftsraum statt. Wegen des Brückentags war die Teilnehmerzahl nicht so hoch wie erwartet. Nach einem ausführlichen Bericht über die Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre und dem Kassenbericht wurde  der Vorstand entlastet . Danach wurde die Neuwahl des gesamten Vorstandes für die nächsten zwei Jahre durchgeführt. Da zwei Vorstände nicht mehr kandidierten und ein Vorstandsposten unbesetzt war, mußten neue Vorständler geworben werden. Für alle 12 Vorstandsposten stellte sich  jeweils ein Kandidat zur Wahl. Alle wurden einstimmig gewählt!

Als erster und zweiter Vorsitzender wurde Jürgen Scherle und Jörg Achatz wiedergewählt. Als erster und zweiter Kassier wurde Sandra Schmidt und Andreas Vietzen gewählt.
Als erster und zweiter Schriftführer wurden Ulrike Neuwert un Heidi Stober-Ehrhadt gewählt.
Als Beisitzer wurden gewählt: Mark Fisher, Josef Franz, Andreas Gold, Thomas Kalesse, Jakob Karszt und Wolfgang Kuhlmann.

Wir danken recht herzlich den aus beruflichen Gründen ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Christine Steinbach und Wolfgang Theissen für ihre bisherige Mitarbeit und hoffen, dass sie uns weiterhin mit Rat und Tat unterstützen werden. Im nachfolgenden kreativen Teil wurde von Volker Krome seine Projektidee „Kultur im Flur“ vorgetragen. Jürgen Scherle ergänzte diese Idee mit dem Vorschlag, bildende Künstler  der Oststadt zu gemeinsamen Projekten zusammenzubringen.

Gehwegsperrung wegen des VBK-Neubaus

Wir berichteten in der letzten Ausgabe darüber. Das Ordnungsamt hat inzwischen auf unserer Kritik wegen der Gehwegsperrung an der Tullastraße reagiert und bei den Verkehrsbetrieben erreicht, dass der Fußgänger nur noch die östliche Fahrspur der Tullastraße bis zur Straßenbahnhaltestelle überqueren muss und dann diese als Gehweg benutzen kann. Beachten Sie bitte die Hinweisschilder, benutzen Sie die Haltestelle als Gehweg und gefährden Sie sich nicht durch Gehen auf der Fahrbahn.

Testfahrt mit großem Feuerwehrauto

Am 14. Mai waren wir zur sogenannten Brandschau eingeladen. Gegen Abend wurden alle Straßen der Oststadt mit dem großen Löschfahrzeug der Feuerwehr befahren, um zu prüfen, ob man trotz der parkenden Fahrzeuge überall durchkommt und somit einen möglichen Brandherd erreichen kann. Das Ordnungsamt war dabei und verteilte bei gravierenden Verstößen Knöllchen.

Behindertes Feuerwehrauto

Insgesamt wurde das Parkverhalten der Oststädtler aber als größtenteils befriedigend beurteilt.

Bürgerbeteiligung zur Überplanung des Spielplatzes auf dem Bernhardusplatz

Die dortigen Spielgeräte sind in die Jahre gekommen. Ein kleiner Teil mußte deshalb schon abgebaut werden. Eine weitestgehende Nauausstattung ist deshalb erforderlich.

Am 22. Mai wurde die Neuausstattung des Spielplatzes vor Ort von den Planern des Gartenbauamtes vorgestellt und diskutiert. Viele Eltern und Kinder nahmen rege und engagiert daran Teil. Die Planung wurde von den Kindern und Eltern grundsätzlich als gut und durchdacht befunden. Nur an kleinen Dingen gab es noch Änderungs- und Variationswünsche, was auch den erfahrenen Planern noch neue Erkenntnisse brachte.
Das zuständige Gartenbauamt  wird versuchen, die geänderte Planung, die sich aus den Anregungen ergibt, abzuklären und direkt vor oder nach den Sommerferien den Eltern und Kindern vor Ort nochmals vorzustellen. Achten Sie auf die diesbezüglichen Ankündigungen  bzw. Aushänge des Gartenbauamtes  am Spielplatz. Die Herstellung der neuen Spielgeräte wird dann einige Monate dauern, sodass deren Montage erst im Winter umgesetzt werden kann. Hierzu muß der Spielplatz ca. 4 – 6 Wochen gesperrt werden.

Spagelfest mit Gemeinderatskandidaten und neuen Attraktionen

Am 19. Mai fand wieder unser traditionelles Spargelfest statt. Diesmal durfte ich das von der Firma Hoepfner gespendete Freibierfäßchen mit Bürgermeister Käuflein anstechen, der Grüße von unserem OB ausrichtete.

Wir hatten dieses mal mehrere Besonderheiten zu bieten: Die zur Gemeinderatswahl kandidierenden Gruppierungen konnten sich zur Oststadt äußern und erläuterten an Infoständen ihr  Wahlprogramm. Stattreisen bot kostenlose einstündige Führungen in der Oststadt an, an denen viele Festbesucher teilnahmen. Der Verein Lastenrad-Karli ließ Mutige ihr ausleihbares Lastenfahrrad ausprobieren.
Wir danken allen Mitwirkenden, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben!

Musik im Leihladen

Am 10. Mai fand dort das erste Konzert seit Bestehen des Leihladens in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule statt. Es wurden Lieder von Brahms geboten! Solche musikalische Veranstaltungen sind im Leihladen künftig regelmäßig vorgesehen.

Vielleicht werden dadurch auch mehr Oststädtler auf den Geschmack gebracht, zusätzlich die vielfältigen musikalischen Darbietungen der Studenten in der Musikhochschule zu besuchen.

Wer, Was, Wo in der Oststadt

Unsere Arbeitsgruppe „Oststadtnachbarschaft“ hat eine umfangreiche Liste von Vereinen und Initiativen zusammengestellt, die in der Oststadt ansässig sind. Wir haben diese auf unsere Internetseite gestellt, damit sie für alle, die  aktiv werden wollen und Kontakte suchen , zugänglich ist. Längerfristig wollen wir auch Kontakte zwischen den Vereinen und Initiativen anregen, damit sich ein Netzwerke bilden kann und Synergien genutzt werden können.

Schauen Sie unter www.bv-oststadt.de rein, vielleicht finden sie etwas interessantes für sich! 

Neuer Fahrradweg in der Karl-Wilhelm- und Haid&Neu-Straße

Im Juli wurde der schon 2015 den Bürgern vorgestellte neue Fahrradweg auf der südlichen Fahrbahnseite stadtauswärts zwischen Durlacher Tor und Tullastraße  markiert. Im nächsten Jahr ist dies auch auf der nördlichen Fahrbahnseite vorgesehen. Damit wird die für Fahrradfahrer äußerst gefährliche Situation, gemeinsam mit Autos und Straßenbahn die Verkehrsfläche nutzen zu müssen, beseitigt.
Daß der Fahrradverkehr einen immer größeren Teil des Autoverkehrs ersetzt, kann an den  in jüngster Zeit entstandenen, stark genutzten Fahrradstellplätzen erkannt werden. Damit nimmt auch der Parkdruck ab, von dem wir besonders im alten Teil der Oststadt, in dem es kaum Tiefgaragen gibt, betroffen sind.

Radwege der Oststadt

Leider sind jetzt 67 Parkmöglichkeiten am Straßenrand weggefallen, 49 werden im nächsten Jahr auf der Nordseite folgen. Es war dem Oberbürgermeister ein besonderes Anliegen, nocheinmal die Parkplatzsituation um den neuen Fahrradweg herum untersuchen zu lassen: Danach sind tagsüber ca. ¼ der Parkmöglichkeiten frei; nachts sind auf der Haid&Neu-Straße 40% frei, dagegen auf der Karl-Wilhelm-Straße nahezu alle belegt. Auf die Ausweichmöglichkeit in die Tiefgarage am Fasanengarten und den Parkplatz am Friedhof wird hingewiesen! Dort sind in der Nacht über 300 Stellplätze frei. Damit die betroffenen Anwohner trotz der wegfallenden Parkmöglichkeiten größere Einkäufe und Transporte wohnungsnah aus- bzw. einladen können, haben wir den Planern vorgeschlagen, im Einmündungsbereich der Seitenstraßen tagsüber Kurzzeitparkplätze einzurichten. Wir halten dies bei den unter  starkem Parkdruck stehenden Straßen generell für sinnvoll.

Der Klimawandel, der großteils auch durch den Autoverkehr verusacht wird, und die bauliche Nachverdichtung wegen fehlender Wohnungen zwingen uns zum Umdenken. Eigene Autos, die die längste Zeit auf der Straße stehen, werden immer weniger sinnvoll und möglich sein. Die Nutzung von Carsharing  und öffentlicher Nahverkehr sind für Anwohner und Pendler angesagt.

Vorstandsitzungen des Bürgervereins

Wie schon öfter erwähnt, sind unsere Vorstandsitzungen für interessierte Bürger und für diejenigen, die ein Anliegen vorbringen wollen, offen. Die nächsten Vorstandssitzungen finden am 17. September, am 15. Oktober und am 12. November jeweils am dienstags um 19 Uhr im Pizzahaus statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! 

Ihr Jürgen Scherle

Vorsitzender des Bürgervereins Oststadt

Oststadt-Nachbarschaft im Bürgerverein

Oststadt-Treff                           Einfügen Bild (Neues LOGO der ON)!!!!!!!!!!!!

Ausflugsbörse
Am 25. Mai 2019, Schwetzingen.
Bei schönstem Frühsommerwetter fuhren wir nach Schwetzingen. Auf dem Weg zum Schloss wurden wir über die Rolle Schwetzingens bei der Badischen Revolution 1848/1849 informiert und sahen verschiedene Gebäude, deren damalige Bewohner eine Rolle bei der Revolution gespielt haben. Nach dem Mittagessen, bei dem es natürlich Schwetzinger Spargel gab, nahmen wir an einer Schlossgartenführung teil. Die Größe und Anlage des Gartens war sehr beeindruckend. Einige Ausflugsteilnehmer besichtigten dann noch das Schloss.

 Am 27. April 2019, Elisabethenwörth
Dieser Ausflug wurde aus Termingründen auf den Herbst verschoben.

 Am 22. Juni 2019, Albführung. Die Albwanderung am 22. Juni hatte einen großen Zuspruch. Nicht nur Oststadt-Bürger, sondern auch die ehrenamtlichen Gewässerführer waren dabei. Beim Wandern um die ehemalige Albinsel in der Altstadt von Ettlingen bis zum Spielplatz in Dammerstock wurden die Hochwasser-Schutzmaßnahme aus den 80er Jahren und vorhandene naturnahe Gewässerstrukturen anschaulich erklärt.

bei  Nach 31/2 Stunden wurde der Hunger bei einem gemeinsamen Essen gestillt und eine Wanderung im kommenden Herbst zum Hochwasserrückhaltebecken im Oberwald verabredet.  

Die für den 21. Juli geplante Schifffahrt nach Germersheim wird auf den 7. August verschoben. Wer daran teilnehmen möchte, bitte melden unter vorstand@bv-oststadt.de oder Telefon 0721 611217. Wir fahren immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Einzelheiten, Treffpunkte und Fahrzeiten und weitere Veranstaltungen und Termine werden rechtzeitig auf unserem Blog bekanntgegeben. Wenn Sie informiert werden möchten, melden Sie sich bitte per Mail.

Nachbarschaftspicknick
Seit fünf Jahren findet jeden Monat ein Nachbarschaftspicknick an einem öffentlichen Ort in der Oststadt statt. Termine und Orte finden Sie auf unserem Blog (www.oststadt-nachbarschaft-ka.blogspot.de).

Oststadt-Treff
Der Oststadt-Treff will die Menschen in der Oststadt einander näher bringen. Wir treffen uns jede Montagnachmittag zwischen 15 und 18 Uhr im Zukunftsraum, Rintheimer Straße 46, zum Spielen, zu Handarbeiten oder einfach nur miteinander reden. Kommt vorbei!

Für die Oststadt-Nachbarschaft                        www.oststadt-nachbarschaft-ka.blogspot.de
Heidelinde Stober-Ehrhardt                               Mail: oststadt-nachbarschaft@gmx.de