Die Stadt Karlsruhe baut das Angebot für CarSharing weiter aus


Mit dem Inkrafttreten der Novelle der Straßenverkehrsordnung im April 2020 wurden vom Gesetzgeber einige Änderungen vorgenommen, um sichere, klimafreundliche und moderne Mobilität zu fördern. Neue Möglichkeiten ergeben sich hierbei insbesondere im Bereich des CarSharings.

Die neue Rechtslage ermöglicht eine Reservierung und somit auch eine Bevorrechtigung von CarSharing-Fahrzeugen im öffentlichen Raum. Bereits jetzt ist Karlsruhe Spitzenreiter im Carsharing-Städteranking. Auf 1.000 Einwohner kommen 3,2 Carsharing-Fahrzeuge. Stadtmobil, als bisher einziger Carsharing-Anbieter in Karlsruhe, bietet bereits jetzt an über 200 verschiedenen Stationen im gesamten Stadtgebiet ein gutes Alternativangebot zum eigenen Fahrzeug an. Das bestehende Angebot wird nun unter Berücksichtigung der neuen Möglichkeiten weiter ausgebaut.

Bisher wurden die Fahrzeuge überwiegend auf Privatgelände oder auf freien Stellplätzen im öffentlichen Raum abgestellt. Durch die Reservierung von öffentlichen Stellplätzen für CarSharing-Fahrzeuge wird dieses Angebot sichtbarer und nutzerfreundlicher. Die Entlastungsleistung eines Fahrzeuges mit festem Standort ist einer Umfrage zur Folge wesentlich höher. Im Mittel können pro CarSharing-Fahrzeug 8 Privatfahrzeuge ersetzt werden und somit auch eine Entlastung der angespannten Parksituation erzielt werden.

Die Förderung und Weiterentwicklung von CarSharing ist ein wesentlicher Baustein in der Mobilitätsstrategie der Stadt Karlsruhe und ein wichtiger Schritt zu einer stadtverträglichen und klimafreundlichen Verkehrspolitik.

Die ersten reservierten Carsharing-Stellplätze im Stadtgebiet wurden im Juni 2020 eingerichtet. Dieses Angebot soll nun weiter ausgebaut werden. In diesem Rahmen wurden auch in der Seubertstr. Ecke Gerwigstraße 2-3 neue CarSharing-Flächen eingerichtet.