Testfeld Autonomes Fahren startet in der Oststadt

Am 3. Mai 2018 wurde auf dem Gelände des KVV in der Oststadt das „Testfeld Autonomes Fahren“ (TAF) des Landes Baden- Württemberg offiziell eröffnet. Im Auftrag des Landes arbeiten Forschungsinstitute, Firmen, Städte (Karlsruhe, Bruchsal, Heilbronn) und als öffentliches Nahverkehrsunternehmen die KVV an den Lösungen für den Einsatz fahrerloser Fahrzeuge im Verkehr.

Oberbürgermeister Dr. Mentrup begrüßte mehrere hundert Gäste zur Eröffnungsfeier. Der Stellv. Ministerpräsident Thomas Strobl (CDU) hob die besondere Bedeutung von Baden-Württemberg für das Automobil hervor. Schließlich hat hier Carl Benz das Automobil erfunden. Mit selbstfahrenden Autos werde man nun einen weiteren Schritt in ein neues Mobilitäts­zeitalter machen. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) erwartet neben Ergebnissen zur technischen Realisierbarkeit insbesondere Erkenntnisse zu ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen sowie zur erheblichen Erhöhung der Sicherheit im Verkehr. Neben der großen Automobilfirmen haben insb. auch mittelständische Firmen die Möglichkeit sich am Testfeld zu beteiligen. Durch die Beteiligung der KVV werden bald auch autonom fahrende Busse durch Karlsruhe fahren. Federführend im Konglomerat der Testfeldteilnehmer ist das Forschungszentrum Informatik (FZI) unter Leitung von Prof. Marius Zöllner in der Haid-und-Neu-Straße. Weiter beteiligt sind das KIT, das Fraunhofer IOSB, die Hochschule Karlsruhe, die Hochschule Heilbronn und die Landesagentur für Elektromobilität und viele Firmen, die ihr Angebot für Infrastruktur und Fahrzeugtechnik im Testfeld überprüfen können. Das Eröffnungsprogramm wurde durch ein Nutzerforum für Firmen und eine Ausstellung autonomer Fahrzeuge vom PKW über Busse bis hin zum Truck ergänzt.  JK

Testfeld Rund um Karlsruhe (Quelle: TAF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.