Die Altpapiersammlungen der Vereine behaupten sich, haben es aber schwer

Liebe Bürger*innen,

… die Überschrift kann man als Quintessenz der letzten fünf Jahre so zusammenfassen. Die Sammelmengen haben sich leider erheblich reduziert. An Häusern, die früher regelrechte Stapel an Zeitungen und Zeitschriften gerichtet hatten, stehen oft nur noch kümmerliche Päckchen oder sogar gar nichts mehr. Wenn es nicht einen harten Kern an Bürger*innen gäbe, die konsequent weiterhin ihr Altpapier für uns sammeln und die blaue Tonne maximal für Verpackungen, Pizzakartons und Kartonagen nutzen, würde diese wichtige Einnahmequelle für die Jugendarbeit im Stadtteil wegbrechen.

Spricht man dieses Thema an (was sowohl die beteiligten Organisationen TSV Rintheim, Kirchenjugend St. Martin und Rintheimer Karnevalsclub RCC sowie der Bürgerverein immer wieder tun), stößt man wohl auf offene Ohren und Verständnis – passiert ist selten bis wenig etwas.

Dieselben Haushalte stopfen weiterhin ungerührt blaue Container voll, obwohl das separate Sammeln von Zeitungen und Zeitschriften in handlichen Kartons wirklich niemanden wehtut und auch nur geringen Platzbedarf hat – es ist schlicht und einfach Bequemlichkeit und Ignoranz!

Im Schnitt liegen 6 Wochen zwischen den Straßensammlungen – die Papiertonne wird im 4wöchigen Turnus geleert. So groß ist die Differenz also nicht, probieren Sie doch das getrennte Sammeln der für uns werthaltigen Zeitungen und Prospekte. Große Kartons, Unmengen an Verpackungen, etc. nehmen wir natürlich mit, aber das ist mehr Mühe als Ertrag, die Bezahlung erfolgt für Masse und nicht für Volumen.

Es wäre wünschenswert, wenn sich diejenigen, die sich „zurückgezogen“ haben, wieder aktiv werden und auf diese einfache Weise, einen deutlichen Beitrag zur Finanzierung der Nachwuchsförderung leisten.

Bitte unterstützen Sie die Altpapiersammlungen! Die Erlöse daraus finanzieren wichtige Elemente der Jugendarbeit und karitative Zwecke und stärken damit auch unseren Stadtteil.

In Rintheim und der Oststadt brauchen Sie keine Altpapiertonne! Eigentümer sowie Hausverwaltungen können sich von der blauen Tonne befreien lassen (Anruf unter 115 oder online auf http://www.karlsruhe.de/b4/buergerdienste/abfall.de), wenn Sie das Altpapier über unsere Sammlungen entsorgen.

Ich wünsche Ihnen allen ein geruhsames Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und viel Elan sowie neue Ideen und Tatendrang in 2021. Bleiben Sie trotz der schwierigen Zeit geduldig und optimistisch und vor allem gesund!

Stefan Schwarzwälder