Unser Stadtteil

Die Oststadt ist mit 20.000 Einwohnern ein Stadtteil mit Perspektive. In den letzten Jahren hat die Wohnqualität in den Quartieren links und rechts der Durlacher Allee durch Sanierungsarbeiten spürbar zugenommen. Zahlreiche Kulturdenkmale befinden sich auf dem Areal zwischen Durlacher Tor und Ostring, zwischen Hardtwald und Südstadt und tragen zur Attraktivität eines Stadtteils bei, dessen Reiz nicht zuletzt im Nebeneinander verschiedener Baustile liegt, in seiner bunten Vielgestaltigkeit.

Wie in keinem anderer Stadtteil durchdringen sich hier die Lebens und Arbeitswelt. Kleine Gewerbebetriebe in den Erdgeschossen der Wohnhäuser sind typisch für die Oststadt, die sich zugleich in den letzten Jahren zum Herz der Technologieregion entwickelt hat.

Anfänge des Stadtteils

Die älteste Bebauung im Bereich der heutigen Oststadt entstand mit dem 1094 gegründeten Benediktinerkloster Gottesaue. Das 1556 säkularisierte Kloster ersetzte Ende des 16. Jahrhunderts das Baden-Durlachische Lustschloss Gottesaue, dessen Gelände seit 1818 vom badischen Militär genutzt und in den 1870er Jahren durch Kasernenanlagen erweitert wurde.

 

Oststadt-Zahlen (Stand Januar 2015)
Fläche: 5,19 km²
Wohnberechtigte Bevölkerung: 25.943
Mit Hauptwohnsitz: 24.111
Einwohner je km²: 4.649
Ausländeranteil: 41,1 %
Personen unter 18 Jahren: 14,7 %
Personen über 65 Jahre: 10,7 %
Arbeitslose: 531
Wohnungen: 10.688
Kraftfahrzeuge: 10.245